Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Programmänderung!

Dezember 3, 2010

Liebe Lauschergemeinde,
wir haben große Neuigkeiten zu verkünden. Seit knapp 2 Monaten senden wir wieder via terrestrischer Übertragung unseren Senf in den Äther. Dazu haben wir beim Dresdner coloRadio eine neue Sendung etabliert die sich DEAD CITY RADIO nennt. Hörbar wird damit abgelöst und erhält einen neuen Namen. Bestand hat dabei das Konzept, denn eine Themensendung soll es auch in Zukunft bleiben. Wir senden nun allerdings nur noch einmal im Monat, und zwar jeden ersten Samstag von 21-22 Uhr.
An dieser Stelle: Checkt die neue Seite http://www.dcradio.de.
Morgen am Samstag den 4.12. läuft bereits die dritte Sendung, diesmal mit dem Thema Amerikanischer Traum. Im Interview ist die Band SAMIAM aus San Francisco sowie die Band TORTOISE aus Chicago. Wir versuchen herauszufinden ob es den amerikanischen Traum noch gibt, was im Land der Rezession abgeht und was Definitionen wie EMOCORE und POSTROCK bedeuten. Schaltet ein, wir hören uns. Euer Hörbar-Team

Advertisements

Dead City Radio sendet noch

Oktober 5, 2010

Aufschwung komme! Es geht los, der Weg zur Radio Rock Revolution ist gepflastert und wir brettern im Top Speed darauf zu. Aufhalten kann uns keiner, denn die Insassen der morgigen Tour sind unschlagbar. Morgen am Mittwoch den 6.10. haben wir zwei ganz große Menschen für euch in der Sendung. Jerry Garcia heißt der eine und ist Initiator der legendären Band GRATEFUL DEAD. Zwar ist Garcias bereits Mitte der Neunziger verstorben, doch wir haben Exklusivmaterial von ihm erbeutet und wollen es in die Welt hinaustragen. Es wurde noch nie ausgestrahlt und ist einzigartig. So auch unser zweiter Wegbegleiter der Sendung: Volly Tanner. Er war kürzlich zu Gast in Dresden und hat am 25.9. in der Lousie93 für Radau gesorgt. Leipzigs schönster Bücher-auf-der-markt-werfer und wohl ehrlichster Wortdieb. Na wenn sich das mal nicht beißt! Straßenköter tun das, Volly ist einer von ihnen und wird berichten aus der Rock´ n Roll Ära der letzten 15 Jahre.
Zu guter Letzt noch eine erfreuliche Bekanntmachung: Unser Server läuft wieder auf Hochtouren und hält für euch die verpassten Sendungen bereit. Unser guter Vorsatz immer alles aktuell halten ist noch da!

Die besten Vorsätze sind Schalldämpfer
Wenn auf den Hinterhöfen Ghetto gespielt wird
Wenn nichts mehr zu erreichen ist
Ein Leben lang nur Statistenexistenzen
und Warteschleifen
Selbst Verweigerung wird Pop,
wenn wir dagegen sind
Sind wir wenigstens

Volly Tanner

…is teporary not available

September 26, 2010

Problem: Momentan ist keine Sendung in der Mediathek vorhanden
Grund: Der Internetserver spinnt und lässt nicht mit sich reden
Vermutung: Stuxnet-Attacke geplant von der Stadt Dresden weil wir das Albertpark-Projekt kritisiert haben
Lösungsansatz: in Arbeit
Weiterführendes: in der nächsten Sendung (6.10.) setzen wir die Krone auf und präsentieren ein bisher unveröffentlichtes Interview mit Jerry García geführt von Hadayatullah Hübsch. Außerdem im Interview Volly Tanner, auf den Straßen durchs Elbflorenz. Yes joahr!!!

Worte wie Panzerfäuste

September 23, 2010

ER KOMMT! Ihr solltet das auch tun, denn er reitet auf dem Sandwurm durch den Sturm, im schwarzen Anzug und ist wahrscheinlich das Bunteste an diesem Abend. Am Samstag den 25.9. liest Volly Tanner aus seinem vierten Buch „Lasst mein Volk ziehen“. 21 Uhr geht’s los in der Louise93, Neustadt, Dresden.
Volly Tanner wird berichten von Vaterglück und Vaterleid, von einer Welt, die gute Menschen braucht, und dem Auftrag, der für ihn damit einher geht. Er wird sich aber auch aufregen und aufzeigen, er wird den Finger in Wunden legen und darin herumstochern bis die ganze Wahrheit herausrinnt.
Mehr Infos gibt es hier: www.boombooks.de

Profitmaschine Neustadt

September 23, 2010

Ihr habt es mitbekommen, der Albertpark entsteht. Wie und warum habt ihr hoffentlich in der letzten Sendung erfahren, alle Spätzünder haben die Möglichkeit in der Mediathek zu stöbern. Unser Gast war die Kristin Hofmann, ihres Zeichens stellvertretende Ortsbeirätin der Dresdner Neustadt als Mitglied der Partei DIE LINKE. Einen ökonomischen und ökologischen Sinn scheint das Millionenprojekt nicht zu haben, aber das Bauvorhaben steht und die Dresden Bau und Projektierungs GmbH lässt sich nicht vom Kurs abbringen. Auch die Stadt scheint kaum Interesse am Erhalt des Hauses als vielmehr der gewinnbringenden Umsetzung des neues Einkaufsparks zu haben. Es ist Schade, denn auch die befragten Anwohner können sich mit dem monströsen Vorhaben nicht identifizieren. Man hätte das Gebäude sanieren können um anschließend Platz für Soziokulturelle Projekte zu schaffen. Das würde jedenfalls dem Geist der Neustadt entsprechen und Sinn machen, denn bei steigenden Mietpreisen und fehlenden Geldern im öffentlichen Bereich könnte man auf diese Weise dem Bürger etwas zurückgeben. Aber das sind alles Wunschvorstellungen, der Einkauftempel wird gebaut. PUNKT! Eine positive Konsequenz hat das Ganze aber doch: Die Stadtteil-Bibliothek bekommt ein neues zu Hause. So bleibt ein Stück Kultur erhalten und rechtfertigt den Rest.

Unkaputtbar

September 14, 2010

Elektronische Musik ist nicht unser Metier, das hat die Hörerschaft auch mitbekommen. Die Frage ob man lieber nichts sendet anstelle von einer konzeptfreien Themensendung stellt sich uns nicht. Wir machen weiterhin was wir wollen auch wenn die Inhalte nicht so prall sind wie der ein oder andere es gern hätte. Wir haben also den Versuch trotz mangelnder Vorbereitung gewagt und ausschließlich Elekromugge gespielt. Vermutlich ist es angebracht einen weiteren Versuch zu unternehmen, allerdings etwas strukturierter. Es wird in Zukunft also einen Zweiten Teil geben sobald sich die Laune dazu einstellt.
Der Sommer ist nun fast vorbei und diese Tatsache soll uns Anlass bieten den Herbst musikalisch hinaus zu zögern. Die nächste Sendung beschäftigt sich dann mit genau dieser Prozedur, wir senden aus der Neustadt, die momentan wieder einmal die Gemüter spaltet. Dafür verantwortlich ist das schizophrene städtische Vorhaben ein weiteres Einkaufzentrum zu errichten und unsere Obrigkeit hat sich dafür das Gelände am und im ehemaligen DVB-Gebäude am Albertplatz ausgesucht. Als gäbe es nicht mittlerweile genügend Konsummeilen in der Stadt, die trotz leuchtender Fassade eine reine Kommerzkultur suggerieren sollen. Das entspricht nicht dem Denken der Bewohner der Neustadt. Die Kultur Hochburg Dresdens lebt vom Einzelhandel und genau das ist prägend und zieht Besucher aus der ganzen Republik. Was sollen wir denn mit einer weiteren Kaufhölle? Bereits an jeder zweiten Ecke zeichnen Discounter das Bild der Neustadt, als versuche man deren Dichte mit der Einwohnerzahl gleich zu setzen. Es bleibt völlig unklar warum nun ausgerechnet im Herzen der Neustadt ein Zentrum errichtet werden muss, dass allen kleinen Läden Konkurrenz bietet und schließlich den Einzelhandel kaputt macht. Und dann liest man in der Zeitung dass die Stadträte mehr Geld wollen. Der Vorschlag diese Leute nach Leistung zu bezahlen wurde höhnisch abgewunken. Irgendetwas läuft schief in der Kommunalpolitik Sachsen. Bauprojekte wie Shoppingtempel, die kurzfristig Geld einbringen aber für den Bürger langsam lästig sind, weil es mittlerweie zu viele davon gibt die das Stadtbild abwerten und sukzessiv zerstören, werden realisiert und Schwimmbäder und weitere Kultureinrichtungen die nicht in privater Hand liegen, bleiben auf der Strecke. Dabei bleibt das Motto immer das Gleiche: Gewinne werden privatisiert und Schulden sozialisiert. Ein trauriges Ende für die individualistischen Ideen der bunten Republik.

Stay rebel! Stay punk!

August 23, 2010

Hallo Sportsfreunde, diese Woche, exakt am 25.08. um 18 Uhr, geht der Punk ab. Das Thema jener Sendung ist Punk, Rock und Punkrock. Es wird einen kleinen Ausflug in den Bereich der Punkcoversongs geben, wichtige Leute werden etwas sagen und die Dummen schalten wir auf stumm. Leute, haltet die Nietenarmbänder bereit, stellt den Iro auf und freut euch auf eine schöne Sendung.

…but believe, der Aberglaube

August 13, 2010

Ich bin mir nicht sicher, aber glaube! Na toll, wieder so ein weltfremdes Kratzen an der Oberfläche des Subjektiven.
Das ist doch gar nicht greifbar und außerdem irrelevant für die Moderne, aber da irren sie sich liebe Leserinnen und Leser. Der Aberglaube bekommt Zuwachs, allein in Deutschland glauben wieder mehr Menschen an das nicht Nachweisbare.[1] Es scheint aufregender wenn man die Naturgesetze und die rationale Welt in Frage stellt. Zudem klingt der Gedanke hoffnungsvoll, da die Welt durch das mögliche Unbekannte wieder interessanter wird und neuen Charme bekommt. Ist er nun Mittel zum antirationalen Weltverständnis oder gar der sittliche, intellektuelle und religiöse Verfall, wie Thomas von Aquin behauptet?! Ein bisschen Märchen muss schließlich sein, sonst langweilt der geradlinige Lauf der Dinge, der doch so selten Abwechslung erfährt. In der dieswöchigen 13. Sendung haben wir auch 2 Märchen zu Gehör bekommen, Die verfluchte Suppenschüssel von Stephan Zwerenz und Das Schicksal der schwarzen Katze von Hagen Lippmann. Unsere beiden Gäste sind Vorarbeiter am literarischen Gedankengut der heutigen Zeit, mit der Spitzhacke schaben sie mühevoll die Geheimnisse beiseite um ihnen neue Bedeutungen zu zumessen. Die Texte findet ihr als PDF zum Download im Text-Archiv. Toi Toi Toi. So, jetzt ist die 13. Ausstrahlung überstanden, es sind keine Unglücke passiert und die Triskaidekaphobie war unbegründet.
Die wilde Reise geht weiter, direction straight ahead, vorbei an schwarzen Katzen und Hühneraugen, an Tempeln und Friedhöfen, durch Maisfelder und Leitern und irgendwann ist die Ankunft gewiss. Mit realistischem Menschverstand der Vernunft zugewandt, zum Weltuntergang 2012 im Märchenland.

Juli, Wintereinbruch!

August 3, 2010


Die Poprocker der Band EISZEITKLUB waren diesmal zu Gast und haben das Studio mit mollig warmen Tönen beschallt, eine nette Begegnung. Normalerweise stehen EZK zu fünft auf der Bühne, bei uns im Interview waren Sänger Tino und Gitarrist Johannes, die sich als zweites Gesicht der Band und damit als Akustikversion präsentierten. Die abgespeckte Variante sozusagen, bei Kälte wird ja immer alles kleiner. Vor zehn Jahren gründet sich die Band in Annaberg-Buchholz, der einzige Ort Deutschlands mit Permafrostboden und so war rasch ein Bandname gefunden, der die winterliche Situation im Proberaum der deutsch-Inuit recht gut beschrieb. Spaß beiseite, in Wirklichkeit ist eine Menge los um die 5 Menschen mit der Wahlheimat Dresden. So manche Herzen sind geschmolzen, wenn EZK Größen wie Mia, Madsen, Nina Hagen und Fehlfarben supporten. Ein Contest folgt dem nächsten, ein Gig dem anderen und wir folgen dem wohlklingenden Leckerbissen der uns serviert wird. Wärmstens ans Herz gelegt sei euch der Link zum Eiszeitklub, Hier: www.myspace.com/eiszeitklub oder www.eiszeitklub.de . So und nun überlassen wir dem Sommer das Zepter und freuen uns auf die nächste Sendung am 11. August mit dem Thema Horrorshow – Aberglaube. Heidewitzka liebe Hörerschaft

Dig Zero und die Songfabrik

Juli 27, 2010


Die elfte Sendung ist ausgestrahlt, Nummer 12 rückt näher. Wie heißt der Bruder von Elvis? Twölfis, Genau! Der Ulkbär lässt grüßen und wir sind in den Proberaum der Dresdner Kapelle DigZero geradelt. Zwei nette Menschen haben uns trotz gewaltiger Schweißflecken an unseren Shirts empfangen und uns teilhaben lassen am musikalischen Gedankengut der heutigen Zeit. DigZero sind ein Duo die auf Grund ihrer klanglichen Fülle nicht als solches wahrgenommen werden. Viel Power gibt es zu hören, die streckenweise an die Grunge-Ära der Achtziger erinnert. Noise-Rock und Garage-Punk sind dabei Einfluss und ergeben ein deftiges Arrangement klanglicher Attacken. Das Gespräch mit den beiden ist eine bunte Mischung, von der Proberaumsituation in Dresden hin zu den Schwierigkeiten der Musikschaffenden im 21. Jahrhundert. Wo nehm ich die Platte auf, welches Label, welcher Vertrieb, muss das überhaupt sein oder bin ich lieber mein eigener Herr? Hinzu kommt die Problematik der Bühnenpräsenz. Wie verschaffe ich Konzerte? Verdammte Axt, das ist gleichschwer wie an eine originale EA80 Platte heran zu kommen. Das Musikbuiss ist ein hartes Pflaster und das Leben bekanntlich keine Ponyhof! Besucht die Digger und schürft nach Gold: http://www.myspace.com/digzeroband